Italienische Espressomaschine

veröffentlicht am 25. Februar 2016 in News von

Eine italienische Espressomaschine zeichnet sich in der Regel durch eine sehr gute Qualität und ein daraus resultierendes sehr gutes Ergebnis im Espresso aus. Vorweg sei gesagt, dass es viele Maschinen gibt, die es beherrschen, einen guten Espresso oder Kaffee zu machen, aber nicht alle schaffen das perfekte Ergebnis, was zum einen an der Technik liegt, und zum anderen natürlich auch an den Zutaten, wie den Kaffeebohnen und dem Wasser, oder auch nur dem perfekten Druck, den die Maschine beim Aufbrühen des Kaffees ausübt. Hier sind alle Komponenten im Zusammenspiel gefragt, denn nur wenn alles wirklich passt, kann das Ergebnis auch perfekt werden. An dieser Stelle wollen wir Ihnen Hinweis geben, worauf es bei den Maschinen wirklich ankommt und was man selbst noch dazu beitragen kann.

Die Espressobohne – Der wichtige Teil am Geschmack

Italienische EspressomaschineDie Espressobohne ist der vielleicht wichtigste Teil des Espressos, denn auf die Bohne kommt es an. Hierzu kann man natürlich im Vorfeld viel testen, aber bevor man sich die Mühe macht und sich in tagelanges, wenn nicht sogar wochenlanges testen begibt, wollen wir Ihnen kurz sagen, worauf es wirklich bei der Bohne ankommt. Eine perfekte Espressobohne unterliegt einer ganz besonderen Herstellung, also der Röstung, denn diese unterscheidet sich natürlich von einer Röstung für herkömmlichen Filterkaffee, wie man ihn irgendwo zu kaufen bekommt. Die Bohne wird in diesem Prozess deutlich länger und bei einer durchschnittlichen Temperatur von über 200 Grad geröstet, bis sie keinerlei glänzende Farbe mehr hat, weil man dabei die Öle aus der Bohne heraus arbeitet. Die entfernten Öle entziehen der Bohne gleichzeitig auch einen Teil des Koffeins und ebenso auch der Kaffeesäure. Das ist ein Grund, dass Espressobohnen deutlich weniger Koffein enthalten, als herkömmliche Bohnen.

Das Wasser sorgt für den weichen Geschmack

Wenn sie einen Espresso zubereiten, spielt auch das Wasser eine sehr wichtige Rolle, denn je weicher es ist, umso angenehmer ist auch der Kaffee bzw. der Espresso, es sind nur minimale Unterschiede, die aber ganz klar zum Tragen kommen. Nutzen Sie nach Möglichkeit kein Leitungswasser, sondern kaufen Sie ruhig ein weiches, natriumarmes Trinkwasser, was man ganz normal im Handel bekommt. Hierbei spürt man im Espresso ganz genau, dass das Wasser dabei eine wichtige Rolle beim Ergebnis spielt, denn auch der Kaffee soll natürlich weich und harmonisch schmecken.

Eine Siebträgermaschine oder auch die italienische Espressomaschine

Jetzt wird es spannend, denn jetzt kommen wir zum Hauptteil des Ganzen und nur wenn hier eine gute italienische Espressomaschine vorliegt, dann kann das Ergebnis auch nahezu perfekt werden, auch wenn ein Kaffeevollautomat schon sehr gute Dienste leistet. Worauf kommt es also ganz genau an? Wichtig ist, dass es hier mehrere Faktoren gibt, die zu einem vielleicht perfekten Ergebnis führen können, so z. B. der Mahlgrad, denn hier sollte man darauf achten, dass die italienische Espressomaschine mehrere Mahlgrade anbietet, praktisch sind mindestens vier, viele Maschinen haben aber auch mehr. Wichtig ist dabei, dass die Bohnen fein gemahlen werden, aber nicht zu fein, dies liegt in der Ansicht des Betrachters und das muss man vorab testen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist dann noch die Brühtemperatur, die hier eine sehr entscheidende und somit wichtige Rolle spielt, denn nur dann, wenn die Temperatur beim Brühen stimmt, können sich die Aromen der Kaffeebohnen perfekt entfalten, was sich in der Qualität des Kaffees wiederspiegelt. Letztendlich bleibt noch der Druck, mit dem die Espressomaschine den Kaffee zubereitet, denn auch dieser muss stimmen. Im allgemeinen sollte er um ca. 9 Bar liegen, damit das Ergebnis, wie bereits erwähnt, nahezu perfekt wird.

Das Fazit ist ganz einfach

Wenn Sie auf alle Eigenschaften achten, wie wir Ihnen in diesem Artikel näher gebracht haben, dann sollten Sie den vielleicht für Sie perfekten Espresso kreieren können, wir haben Ihnen dazu im weiteren Verlauf dieser Seite entsprechende italienische Espressomaschinen und Kaffeesorten bereit gehalten, die wir persönlich empfehlen, entweder, weil wir sie selbst getestet und vielleicht bei uns als gut empfunden haben, oder eben, weil es übereinstimmende Meinungen gibt, z. B. von Käufern, die ein bestimmtes Produkt übereinstimmend empfehlen. Wichtig ist, dass Sie vom Ergebnis letztendlich überzeugt sind und genau den Espresso bekommen, den Sie sich genau so auch wünschen.

Tipp: Wenn ein Kaffeevollautomat günstig sein soll, dann muss man mit ca. 300 – 400 Euro rechnen. Und jetzt lassen Sie es sich gut schmecken…


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.